DIE AKTION

DIE AKTION

Idee

In den ersten zwei Februarwochen können die Schülerinnen und Schüler an eurer Schule Valentinsgrüße in Form von Herzchenpostkarten an ihre Freundinnen und Freunde versenden. Am Valentinstag gibt es für die Empfänger zusätzlich zur Postkarte noch einen süßen Gruß in Form eine Chupa-Chups-Lolli.

Seit 2017/2018 bieten wie auch eine Aktion zu Weihnachten bzw. Ostern an - der Ablauf bleibt derselbe, nur die Bestellfristen sind andere und es gibt einen leckeren Schoko-Lutscher anstatt einem Chupa-Chups-Lolli.
 

Veranstalter

Die Organisation an der Schule, den Verkauf und die Verteilung der Herzen übernimmt in der Regel die Schülermitverantwortung/Schülerverwaltung (kurz: SMV oder SV). Diese erhält natürlich auch die Erlöse der Aktion und kann damit andere Events im Jahr finanzieren (z.B. ein Fussballturnier). Ihr könnt den Gewinn natürlich auch spenden und ein Charity-Projekt daraus machen.
 

Die richtige Bestellmenge

Für Erstbesteller empfehlen wir bei rund 500 Schülern eine Postkarten- und Lollimenge von 1000 bis 1500 Stück. Habt ihr die Aktion schon öfters durchgeführt, dann lohnt sich ein Blick in den Verkauf der vergangenen Jahre. Bei großer Beliebtheit können 500 Schüler auch bis zu 5000 oder 6000 Grüße verschicken.
 

Vorbereitungen

Ein paar Dinge solltet ihr euch rechtzeitig überlegen:

1) Schulintern oder schulübergreifend
Schulintern ist sicher einfach, schulübergreifend macht mit Sicherheit mehr Spaß.
Schulübergreifen bedeutet, dass die Valentinsgrüße nicht nur an Mitschüler der gleichen Schule geschickt werden können, sondern auch an Freunde, die auf andere Schulen in der Nähe gehen.
Soll es schulübergreifend sein, dann solltet ihr rechtzeitig mit den anderen Schulen in Kontakt treten und vor allem den Austausch kurz vor dem Valentinstag koordinieren.

2) Verkaufsort und -zeitraum
Typischerweise findet der Verkauf in den ersten zwei Februarwochen statt, meist in der großen Pause, manchmal auch vor Schulbeginn oder in der Mittagspause. Sucht euch für den Verkauf einen möglichst zentralen Ort.

3) Preis pro Postkarte und Lolli
Wir empfehlen 50 Cent bis 1 Euro pro Herz- und Lollikombination. So können eure Schülerinnen und Schüler alle ihre Freunde erreichen und ihr bessert gleichzeitig eure Kasse etwas auf.
Wichtig: Den Lolli nicht mit ausgeben, sondern NUR das Herz verkaufen. Der Lolli wird später von der SMV mit dem Herzchen verschickt.

4) Postkartensammelstelle
Die meisten Schulen richten an einem zentralen Ort eine „Post“ bestehend aus Postboxen ein (Schuh- oder Umzugskartons funktionieren super). Um den Sortieraufwand für euch zu minimieren lohnt es sich zum Beispiel eine große Box für schulintern und weitere Boxen für jede andere Schule aufzustellen. Beschriften nicht vergessen!

5) Werbung
Oft werden Plakate aufgehängt, die die wichtigsten Eckpunkte beschreiben: Idee, Preis, Verkaufsort und –zeit, Versendefristen. Führt ihr die Aktion zum ersten Mal durch, kann es sich auch lohnen die einzelnen Klassen kurz zu besuchen und die Aktion ein oder zwei Minuten vorzustellen.
 

Verkauf

Der Verkauf findet typischerweise in den ersten zwei Februarwochen statt. Sucht euch dafür einen möglichst zentralen Ort. Beendet den Verkauf ein oder zwei Tage vor dem Valentinstag, damit euch genügend Zeit fürs sortieren bleibt.
 

Sortieren

Die meiste Zeit beansprucht das Sortieren der Herzchen. Als SMV müsst ihr dabei lediglich die Herzchen der eigenen Schule nach Klassen sortieren und mit der gleichen Menge an Lollis versehen. Die Herzchen der anderen Schulen werden nur gezählt und zusammen mit den zugehörigen Lollis an die entsprechende Schule weitergegeben.
Herzchen, die ihr von anderen Schulen erhaltet, müsst ihr selbstverständlich ebenfalls selbst in Klassen aufteilen.
 

Austausch

Wenige Tage vor dem Valentinstag solltet ihr einen festen Stichtag vereinbaren, an dem ihr die Herzchen mit den anderen Schulen tauscht. Achtet darauf, dass noch genügend Zeit bleibt um die ankommenden Herzchen den einzelnen Klassen zuzuordnen.
 

Verteilung am Valentinstag

Am Valentinstag seid ihr Postbote. Jede Klasse erhält von der SMV ihr Herzchenpaket mitsamt den Lollis. Eure Arbeit ist damit getan und die Lollipopaktion erfolgreich beendet.
Die Verteilung an die einzelnen Schüler übernimmt jede Klasse selbst.
 

Tipp: Stadtweit statt schulweit

Richtig Spaß macht die Lollipop-Aktion, wenn die SchülerInnen nicht nur innerhalb ihrer Schule Valentinsgrüße verschicken können, sondern an mehrere Schulen im Umkreis! Dazu setzt Ihr Euch am besten schon vor Weihnachten mit den Schülermitverantwortungen der anderen Schulen in Verbindung. So könnt Ihr viele Schulen für die Aktion gewinnen und alles bestmöglich koordinieren.